Antiquariat Trauzettel
▄bersicht

BŘcher kaufen

Suche

Personen

AGB
Bücher
Blatt-Details                           zurück

Sie interessieren sich für dieses Buch?

Bitte rufen Sie an: +49 (0) 2402 81542
oder schicken Sie eine E-Mail:


L├╝genfeind, Wahrnoldo Melancholico.


Dulcipaciphili und Horribellifacii Seltsame Kriegs- und Friedens-Grillen Uber jetzige Europ?ische Landverderbliche Unruhe des Krieges, worinnen Discoursweise ├╝berleget wird: Ob man nicht den Frieden vor weitern Krieg zu erw├Ąhlen vonn├Âthen h├Ątte? Von ferne vernommen und der redlichen, nicht falsch richtenden Welt zum weiteren und ausf├╝hrlichern Nachsinnen ohnverf├Ąnglich vorgelegt Von Wahrnoldo Melancholico L├╝genfeind, unw├╝rdigen Handlanger am Wort Gottes zu W├╝stenhausen am verheerten Rhein, nahe bey Tr├╝beburg. Im Jahr Als man an allen Ecken und Orten der K├╝mmern├╝├č und Kriegsnoht ├╝berdr├╝ssig war. Ohne Ort, und Drucker, ca. 1676.. Kl-4┬░. (3) Bll., 86 S., (1) Bl.. Pappband des 18. Jahrhunderts mit handschriftl. R├╝ckenschild. Leicht fleckig. 0 €
Wohl einzige Ausgabe (Weller, Pseud. S.332 ohne Aufschl├╝sselung). - Etwas gebr├Ąunt und stockfleckig, Titel am unteren Innensteg mit 2cm Einri├č au├čerhalb des Textes, alte Stempel der Univ. Freiburg a.d. Titelr├╝ckseite und letztem Blatt. Das Kupfer, das als Frontispiz eingebunden sein sollte, hier nach der Vorrede.
Der Verfasser der Schrift ist nicht bekannt. Aus seinem Vorwort geht hervor, da├č er wohl protestantischer Pfarrer am Rhein, vermutlich im Badischen oder Els├Ąssischen war. Datiert ist die Vorrede ÔÇ×am Tage Sylvestri 1675ÔÇť. Der Text ist ein eindrucksvoller Beleg f├╝r die Kriegsm├╝digkeit und Friedenssehnsucht des einfachen, geschundenen Volkes, ausgebreitet in einem Gespr├Ąch zwischen dem ÔÇ×Freund des s├╝├čen FriedensÔÇť und dem ÔÇ×Macher des schrecklichen KriegesÔÇť. Und obwohl der Kriegsfreund die Argumente des Friedensfreundes nicht widerlegen kann, endet der Text ironisch-fatalistisch: ÔÇ×Mons.Horribellif. bedanckte sich aber aufs h├Âfflichste, vorgebende, da├č sein Leib-Koch in seinem Quartier schon vor ihn zugerichtet h├Ątte, und w├╝rde an dem seyn, da├č er seiner wartete. Er sagte auch dienstlichen Danck vor die wacker gef├╝hrte Discourse, die Zeit w├╝rde lehren und endlich darstellen, welche Meinung die beste w├Ąre. Wie sie nun einer dem andern ihre Abschieds-Complimenten abgestattet hatten, setzte sich Mons.Horribellifacius wieder zu Pferde und ritte in Begleitung seiner vor der Th├╝r schmertzlich aufwartenden B├Ąuerlein wieder dem Quartier zu.ÔÇť
 
Titelblatt Download

 


Anmerkung: Um die Dateien zu speichern, können Sie mit der rechten Maustaste (Mac: CTRL-Klick) auf den Link klicken und aus dem sich öffnenden Menu "Ziel speichern unter .." wählen.

 

 

Antiquariat  |  Bücher  |  Archiv  |  Kontakt

 

Antiquariat Trauzettel - Haumühle 8 - 52223 Stolberg - Tel.: 02402/81542 - Fax: 02402 / 82551