Antiquariat Trauzettel
Übersicht

Bücher kaufen

Suche

Personen

AGB
Bücher
Blatt-Details                           zurück

Sie interessieren sich für dieses Buch?

Bitte rufen Sie an: +49 (0) 2402 81542
oder schicken Sie eine E-Mail:


Angelus Silesius.


SAMMELBAND mit zehn Schriften von und gegen JOHANNES SCHEFFLER / ANGELUS SILESIUS. 1) MYLIUS, GEORG. Zehen Predigten vom TĂŒrcken, In welchen gehandelt wird vom Ursprung und Anfang, Glauben und Religion, Unfug und Tyranney, beharrlichem Sieg und langwirigem GlĂŒck des TĂŒrcken wider die Christen, von eigentlichen Ursachen desselbigen, auch vom endlichen Fall und Abnehmen des Mahometischen oder TĂŒrckischen Greuel Reichs: Auch wie diesem Feinde von der Christenheit mĂŒsse begegnet und ihm glĂŒcklicher Widerstand und Abbruch gethan werden. Gehalten in der PfarrKirchen bey der löblichen UniversitĂ€t Jena Im Jahr Christi M.D.XCV. Auffs neue bey dieser sich abermals ereignenden TĂŒrcken-Gefahr mit einer Vorrede an Tag gegeben Durch CHRISTIANUM CHEMNITIUM. Jena, Gedruckt und Verlegt durch Georg Sengenwalten Buchh. Im Jahr Christi 1664. Kl-4°. (8) Bll., 238 S., (8) Bll. 2) SCHEFFLER, JOHANNES. TĂŒrcken-Schrifft Von den Ursachen der TĂŒrckischen Uberziehung Und der Zertretung des Volckes Gottes. An Die Hochlöbliche Deutsche Völckerschafft, Allen und ieden hochnĂŒtzlich zulesen. (Ohne Ort und Drucker) Gedruckt im 1664igsten Jahre Christi. Kl-4°. (24) Bll. 3) SCHEFFLER, JOHANNES. (Christen-Schrifft Von dem herrlichen Kennzeichen deß Volckes GOttes Und der wunderbahren Errettung der Christen. Zu glĂŒcklicher uberwindung deß TĂŒrken wiederumb an die Deutschen Hochtröstlich zulesen. Neyß zum andernmahl auffgelegt im Jahr Christi MDCLXIIII.) Kl-4°. (Titel in Kopie), S.3-76. 4) SCHERTZER, JOHANN ADAM. Deduction-Schrifft, Daß Joh. Schefflers TĂŒrcken-Schrifft, Darinnen er Ihre Keys. Majest. sambt allen hohen Potentaten und Protestirenden StĂ€nden des heil. Röm. Reichs unverantwortlich lĂ€stert, eine abscheuliche LĂ€ster-Schrifft, Er aber, als ein MajestĂ€t-LĂ€sterer und Rebell, deßwegen ernstlich zu bestraffen sey, außgefertiget (...). Leipzig, In Verlegung Johann Barthol Oehlers / Druckts Johann Erich Hahn 1664. Kl-4°. (4) Bll., 152 S. 5) CHEMNITZ, CHRISTIAN. Im Namen der heiligen DreyEinigkeit! Bericht und Antwort Auff Johannis Schefflers (...) Christen-Schrifft Wie auch angehĂ€ngete Nach-Schrifft Und sonderlich die darinnen enthaltene Offenbahre Unwarheit und LĂŒgen, Da er schreibet: Als ChurfĂŒrst Johann Friedrich bey MĂŒhlberg Anno 1547 den 24.Aprilis, von Kayser Carl dem FĂŒnfften gefangen worden: so hĂ€tte die Sonne stille gestanden (...). (Jena), Gedruckt bey Johann Nisio Im Jahr 1664. Kl-4°. (64) Bll. 6) SCHERTZER, JOHANN ADAM. Wiederlegung der Schefflerischen Christen-Schrift, (Welche ungereimbt fĂŒrgiebt: man könne der TĂŒrcken nicht wiederstehen, wo man nicht PĂ€bstisch werde: auch mit erdichteten Wunderwercken und zeilicher Auffhelffung probiren wil: daß die Römische Kirche die wahre Kirche Christi sey. [...]. Leipzig, In Verlgung Friedrich Lanckischen. Gedruckt bey Henning Kölers Sel. Wittben 1664. Kl-4°. (4) Bll., 109 S. (r. 99 S.; Pag. springt von S.72/Bl. J4v auf S.83/Bl. K1). 7) ANONYM. GesprĂ€ch Dreyer Personen ĂŒber Doctor SchĂ€fflers PantragĂŒllische Ertzt- und Centner-LĂŒgen. I. Jauckel Redefrey, der Bauer / II. Clauß Warheit, der Narr / III. Hanß Ungescheut, der Soldat. (Ohne Ort, Drucker und Jahr; 1664). Kl-4°. (12) Bll. 8) ANONYM. Kurtzer Bericht was neulich Johann Schefflern, Phil. & Medic. D. auch der Römischen Kirchen hochansehnlichen Priestern, bey seinem Spatziergange begegnet und was Er mit einen Lutherischen Leyen vor ein GesprĂ€ch gehalten. (Ohne Ort und Drucker) Gedruckt im Jahr 1664. Kl-4°. (6) Bll. 9) SCHERTZER, JOHANN ADAM (?). Wolverdientes Capitel Welches neulich die beyden weitbeschrienen Jesuwiten Jacob Masenius und Veit Ebermann D.Johann Schefflern, Der Römischen Kirchen nunmehro hochansehnlichen Priester und wolbestalten KehrwischhĂ€ndler, In einer geheimen und vertrauten Conferentz wegen seiner so unvorsichtiger Weise ausgesprengten TĂŒrcken- und Christen-Schrifft Gelesen, An-ietzo aber einem iedweden zu guter Nachricht an das Tage-Liecht gestellet. Mit einer Kupfertafel. (Ohne Ort und Drucker) Gedruckt im Jahre 1664. ErklĂ€rung des Kupffer-Tituls. Ach sehet doch den Wunder-Orden / Hans Scheffler ist ein Tredler worden / Viel Paternoster, Brillen, Scheren / Kehrwische kann Er dir gewehren. Kl-4°. Front., (13) Bll. 10) SCHERTZER, JOHANN ADAM. Und Scheffler Verstummet und sprach. das ist L.Jo-hann Adam Scherzers Kurtze Anmerckungen Uber den Abdruck eines Send-Schreibens, Darinnen ihme D.Joh.Scheffler antwortet: Er wolle auff seine Deduction-Schrifft stillschweigen. [Motto:] Reorum est fugere. Es muß dem seyn ein schwehre Buß / Der wie ein JĂŒd stillschweigen muß. Leipzig, 1664.. Kl-4°. (10) Bll.. Zehn Schriften in einem Pergamentband d.Zt. mit geprĂ€gten Initialen „M.B.T.“ und Jahr „1664“ a.d. Vorderdeckel. Pergament gebrĂ€unt, fleckig, Vorderdeckel mit Wurmlöchern. Der Einband wurde fachgerecht restauriert, der Block neu eingehĂ€ngt. 0 €
Zu 2): Erste Ausgabe (DĂŒnnhaupt 3538, 15.1), zu. 3): Zweite Ausgabe (DĂŒnnhaupt 3539, 16.2 oder 16.3 [die Kollation der beiden Drucke ist identisch; da vorliegend der Titel in Kopie eingebunden ist, kann ich die Variante nicht eindeutig zuordnen]), zu 9): Erste Ausgabe (DĂŒnnhaupt 2695, F 1.1 [J.Masen, Fehlattributionen]), zu 10): (DĂŒnnhaupt 3540, 18.2), (fĂŒr die ĂŒbrigen [bis auf 1)] vgl. DĂŒnnhaupt 3528f. „Gegenschriften“; keiner der Drucke bei Faber d.F., wo nur 1293a ein anderer Druck von 7) [datiert und mit nur 10 Bll.] verzeichnet ist). - Zeitgenöss. handschriftl. Numerierung a.d. Titeln (mit Ausnahme von 1) und 3)) bzw. Front. (9)) verso. Zahl- und teils umfangreiche zeitgenöss. Marginalien im weißen Rand von 3). GebrĂ€unt, FeuchtrĂ€nder, fleckig.
Alle enthaltenen Schriften sind sehr selten; so weit ich feststellen kann, sind in keinem Bestandskatalog einer deutscher oder internationalen Bibliothek alle Titel vorhanden. J.Scheffler (1624 Breslau 1677), der nach seiner Konversion zum Katholizismus den Beinamen Angelus erhielt und sich dann ANGELUS SILESIUS nannte, ist mit "Der Cherubinische Wandersmann" (1674) in die Literaturgeschichte eingegangen und gilt als der bedeutendste „mythische Dichter des schlesischen Barock“ (DĂŒnnhaupt). Seine theologisch-politischen Streitschriften , von denen die frĂŒhesten und wichtigsten hier enthalten sind, widersprechen der den Wandersmann charakterisierenden mystischen Innerlichkeit so sehr, daß noch im 19.Jhrdt fĂŒr wahrscheinlich gehalten wurde, es handele sich nicht um den gleichen Verfasser. Der bemerkenswerte Sammelband aus dem ersten Jahr des bis zu Schefflers Tod fortgefĂŒhrten Streit vereinigt neben den „Grundschriften“ ausschließlich Gegenschriften, teils wissenschaftlicher Art von Hauptgegnern wie Chemnitz und Schertzer, teils populĂ€ren Charakters, darunter die Ă€ußerst seltene "Wolverdientes Capitel" mit dem berĂŒhmten Kupfer, das Scheffler als Trödler zeigt. FĂŒr alle gilt, was P.Raabe zu einem spĂ€teren (1675) Druck aus diesem Streit schrieb: „Die Einzeldrucke Schefflerschen Pamphlete sind ungeheuer selten („The majority of Scheffler’s polemic writings in separate form are no longer extant“ sagt Mary Hilda Godecker in ihrer Studie Angelus Silesius’ personality ..., Washington 1938)“ und: â€žĂŒberhaupt ist der Prosastil Schefflers selbst in der einseitig-konfessionellpolemischen FĂ€rbung sehr bemerkenswert und literarhistorisch wohl noch nicht genĂŒgend gewĂŒrdigt.“ (HdB 770,811).
 
Titelblatt Download

 


Anmerkung: Um die Dateien zu speichern, können Sie mit der rechten Maustaste (Mac: CTRL-Klick) auf den Link klicken und aus dem sich öffnenden Menu "Ziel speichern unter .." wählen.

 

 

Antiquariat  |  Bücher  |  Archiv  |  Kontakt

 

Antiquariat Trauzettel - Haumühle 8 - 52223 Stolberg - Tel.: 02402/81542 - Fax: 02402 / 82551