Antiquariat Trauzettel
Übersicht

Bücher kaufen

Suche

Personen

AGB
Bücher
Blatt-Details                           zurück

Sie interessieren sich für dieses Buch?

Bitte rufen Sie an: +49 (0) 2402 81542
oder schicken Sie eine E-Mail:


Kleist, Heinrich von.


Hinterlassene Schriften heraugegeben von L(UDWIG) TIECK. Berlin, Gedruckt und verlegt bei G.Reimer 1821. Gr-8°. LXXVIII, 290 S.. Halblederband d.Zt. mit zwei RĂŒckenschilden und -vergoldung. Ecken bestoßen, Leicht berieben. 0 €
Erste Ausgabe (Sembdner 33; Goedeke VI,103,12). - Papierbedingt ganz leicht gebrĂ€unt, Titel in den Ecken leicht leimschattig. Auf S.45 hat wohl schon der erste Besitzer eine herstellungsbedingte Falte durch Überkleben sorgfĂ€lzig und ohne Textverlust geglĂ€ttet. Ebda schlĂ€gt der Leim etwas durch (s.Abb.), sonst nahezu fleckfrei.
Bemerkenswert aufwendig gebundenes Exemplar dieser "wichtigen Edition" (Sembdner), so durchaus selten. Gewöhnlich sind mehr oder weniger schlichte PappbĂ€nde oder spĂ€tere EinbĂ€nde. Das mag damit zusammenhĂ€ngen, daß Kleist nach seinem Freitod und der Tötung HENRIETTE VOGELs bĂŒrgerlichen Kreisen anrĂŒchig war, vor allem aber seine bis dahin veröffentlichten Werke abgelehnt bzw. nicht verstanden wurden. "Im literarischen Leben seiner Zeit hat Kleist eine untergeordnete Rolle gespielt. Sein Werk war auf dem Buchmarkt, auf der BĂŒhne und in der literarischen Kritik nur wenig prĂ€sent." (Killy 6,S. 378). Erst durch die vorliegende Sammlung und die 1826 ebenfalls von Tieck herausgegebenen "Gesammelten Schriften" setzte eine gewisse Breitenwirkung ein. Dies ist nicht zuletzt der umfangreichen Vorrede Tiecks zu verdanken, die wichtig fĂŒr das VerstĂ€ndnis der enthaltenen StĂŒcke war und noch heute eine der wichtigsten Quellen fĂŒr die Kenntnis von Kleists Leben ist. "Tiecks Ausgabe enthĂ€lt Erstdrucke des "Prinzen von Homburg" und der "Hermannsschlacht"; unveröffentlicht waren auch das Sonett an die Königin von Preußen, die Gedichte an Franz den Ersten, Palafox und den Erzherzog Carl sowie die Brieffragmente 'aus einer Korrespondenz mit einer geistreichen Verwandtinn' (MARIE VON KLEIST) in der Vorrede. Die Herausgabe des Nachlasses hat sich ĂŒber fĂŒnf Jahre hingezogen. Tieck war dabei von SOLGER, FERDINAND HARTMANN, JOHANNA VON HAZA, WILHELM VON SCHÜTZ und MARIE VON KLEIST unterstĂŒtzt worden." (Sembdner). "Tiecks Name bleibt bis heute mit den Erstausgabe von NOVALIS, MALER MÜLLER, KLEIST und LENZ engstens verbunden und nimmt in der Rezeptionsgeschichte dieser Dichter eine besondere Stellung ein. ... Schließlich lassen sich Verbindungen herstellen ... zwischen Kleists Geschichtsdramen (Tieck schĂ€tzte sie besonders) und der angestrebten Erneuerung eines Nationaltheaters." (Paulin, Metzler S.106f.).
 
Titelblatt Download

 


Anmerkung: Um die Dateien zu speichern, können Sie mit der rechten Maustaste (Mac: CTRL-Klick) auf den Link klicken und aus dem sich öffnenden Menu "Ziel speichern unter .." wählen.

 

 

Antiquariat  |  Bücher  |  Archiv  |  Kontakt

 

Antiquariat Trauzettel - Haumühle 8 - 52223 Stolberg - Tel.: 02402/81542 - Fax: 02402 / 82551